Frankaturen Schweiz ab 1907

Die Sammlung «Jura»

 

Eine bedeutende Dokumentation Schweizer Postgeschichte im 20. Jahrhundert

Dieses mit sehr grossem zeitlichen und auch finanziellen Aufwand zusammengetragene Objekt deckt – in exklusiver, aber auch in repräsentativer Weise – die verschiedensten Gebiete der Schweizer Philatelie von 1907 bis zur Moderne ab. Speziell erwähnenswert sind die vielen ungewöhnlichen, teils spektakulären Mischfrankaturen der Ausgaben Stehende Helvetia und Ziffernmuster mit Freimarken der Ausgaben ab 1907 sowie zahlreiche andere seltene Einzel- und Mehrfach-, Bunt- und Mischfrankaturen.


Viele der enthaltenen Belege stammen aus der ehemaligen Sammlung Wegst. Mit ausgesuchten Briefen wird die, zeitweise stürmische, Entwicklung der Schweizer Porti dokumentiert. Flugpostbelegen nach den verschiedensten Destinationen kommt dabei ein besonders hoher Stellenwert zu. Auch im 20. Jahrhundert war die Post, wie schon in der klassischen Periode, ständig bestrebt, die Verbindungsmöglichkeiten zu verbessern und auszuweiten.


Eine erlesene Auswahl von SCADTA-Briefen und schönen Mitläuferfrankaturen aus Liechtenstein ergänzen diese reiche Palette schweizerischer (Flug-)Postgeschichte des 20. Jahrhunderts. Dabei liegt die Qualität der angebotenen Belege weit über dem Durchschnitt. Bei zahlreichen Stücken kann sie nur als hervorragend bezeichnet werden. Von besonderem Interesse sind im Rahmen dieser Kollektion auch einige Briefe mit exotischen Destinationen in Übersee.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Highlights aus der Sammlung «Jura»

 

 

Bitte auf das Bild klicken um

die ganze Sammlung zu durchstöbern

Tellknabe 5 auf 7 1/2 Rp. grau Type III mit Tellbrustschild, geriffeltes Papier 25 Rp. braun auf Nachnahme portogerecht von Bern 21 Fischermätteli 1932 nach Papiermühle und zurück, da Annahme verweigert. Ein perfekter Brief! SBK-Nr. 148III etc.

 

Schätzung 8'000.– bis 10'000.–

Verkaufspreis: CHF 20'060.– (inkl. Aufgeld ohne MWST)

8.70 Franken-Frankatur mit Wappenmuster Kleiderpapier 1.50 Fr. senkrechtes Paar mit Symbolischer Darstellung blaues Papier 5 Fr. auf zensuriertem, eingeschriebenem Flugbrief von Bern 4.8.1940 portogerecht nach den USA. Sehr seltene Frankatur. Attest BPB. SBK-Nr. 165y+217v+245

 

Schätzung 6'000.– bis 8'000.–

Verkaufspreis: CHF 8'024.– (inkl. Aufgeld ohne MWST)

1.50 Franken-Einzelfrankatur mit Wappenmuster Kreidepapier 1.50 Fr. auf Flugbrief per Express, zentrisch entwertet BERN 1 BRIEFANNAHME 21.1.51.14 über Lissabon mit Clipper nach New York mit rückseitigem Ankunftsstempel. Grosse Frankaturrarität in perfekter Erhaltung. Atteste Renggli, Abt und BPB. SBK-Nr. 165y

 

Schätzung 4'000.– bis 5'000.–

Verkaufspreis: CHF 6'844.– (inkl. Aufgeld ohne MWST)

Streifband 1.2.1921 5 Rp. auf 3 Rp. dunkelblauviolett von Neuchatel 1922 portogerecht nach Lausanne. Eine grosse Rarität! Aus der Max Hertsch-Sammlung. Attest BPB. SBK-Nr. 35 E

 

Schätzung 2'000.– bis 2'500.–

Verkaufspreis: CHF 6'136.– (inkl. Aufgeld ohne MWST)

0.12 Franken-Mischfrankatur mit Stehender Helvetia 1 Fr. karmin und Helvetia Brustbild II auf lokaler Nachnahme über 103.20 Fr. von Giornico 1909 (TI). Einmalige Mischfrankatur aus der Wegst-Sammlung. Attest BPB. SBK-Nr. 99A+121

 

Schätzung 2'500.– bis 3'000.–

Verkaufspreis: CHF 5'192.– (inkl. Aufgeld ohne MWST)