Special Collection of Classic Austria

The «Austria» Collection

 

The «Austria» Collection is a highly unusual collection that, under the exhibition title of «Austrian Cancellations and Frankings» enjoyed an excellent reputation on an international scale and repeatedly received Great-Gold awards. 

 

The excellent quality of all stamps and covers in this collection, the clear cancellations and the beautiful frankings proved absolutely convincing even for enthusiast collectors with exquisitely discerning taste. Certified by prestigious, competent experts throughout, this is a special collection that raises eyebrows wherever it is displayed. Its quality and rarity stand out from those of almost all comparable collections. For more than 40 years, the collector has searched for only the best possible and most beautiful items – and almost invariably he found what he had been looking for. Accordingly, the stamps, covers and cancellations all are in excellent condition.

 

In its time, this marvellous special collection of classic Austria was almost unparalleled. It included world rarities such as a memorable first day cover of the 9 Kreuzer stamp of the 1850 issue, two bi-sected copies of the 6 Kreuzer on covers and numerous other frankings of exceptional splendor and beauty. The latter included, for instance, Michel nos. 3 and 4 as a spectacular mixed franking on a cover from Vaduz, the rare rouletted stamp from Tokay [Tokayer Durchstich] on cover as well as the rouletted Homonna stamp in the same used condition on cover. In addition, the collection presents yellow and rose Mercury stamps on wrappers, rare mute cancels on cover and much, much more.

 

Result: approx. 1.1 million Swiss francs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

The Highlights of the «Austria» collection

 

 

Please click on the picture to browse

the whole collection online.

3 Kr. karmin und 6 Kr. rötlichbraun, zusammen als portogerechte Frankatur auf vollständigem Brief vom Regierungsamt (geschrieben am 31.12.1850) an die hochfürstliche Alois von Liechtenstein, Buchhaltung in Butschowitz/Mähren.Der Zweizeiler VADUTZ 1. JAN ist klar und deutlich aufgesetzt.

 

Es handelt sich um den einzig bekannten Vorläufer-Brief mit dieser Kombination und zugleich um die früheste bekannte Verwendung von Briefmarken in Liechtenstein. Brief und Marken sind in vorzüglicher und bester Erhaltung und stellen ein Unikat von höchstem Liebhaberwert dar! Neustes Gemeinschafts-Attest Marxer / Kimmel. Mi-Nr. 3 X+4 X

 

Schätzung 50'000.– bis 100'000.–

Verkaufspreis: CHF 118'000.– (inkl. Aufgeld ohne MWST)

Bludenz auf vollständigem Faltbrief (1851) mit 1850 9 Kr. Type I nach Trient. Der Stempel ist sehr klar abgeschlagen. Ein wunderbarer Brief dieser grossen Seltenheit! Sign. Müller, Attest Nussbaum. Ex Bulkley, Boker. Mi-Nr. 5 X

 

Schätzung 10'000.– bis 15'000.–

Verkaufspreis: CHF 38'940.– (inkl. Aufgeld ohne MWST)

1851 Rosa Merkur auf Schleifenteil entwertet mit Balkenstempel

W. FREISTRITZ 27. NOV. Der Schnitt ist allseitig voll- bis überrandig. In dieser Erhaltung nur wenige Exemplare bekannt und eine begehrenswerte, grosse Seltenheit in kontrastreicher, unübertrefflicher Frische. Attest Matl. Sign. Stock. Mi-Nr. 8

 

Schätzung 25'000.– bis 30'000.–

Verkaufspreis: CHF 30'090.– (inkl. Aufgeld ohne MWST)

Homonna Durchstich 1850 9 Kr. Type IIb auf Brief nach Beesben. Die Marke weist eine geglättete leichte Registraturburgspur auf.

 

Bisher sind laut Jerger 5 Briefe von Homonna bekannt. Davon drei mit 6 Kr., ein Dreierstreifen 3 Kr. und dieser 9 Kr. Brief! Von Tokay sind ca. 70-80 Briefe. Daher ist vorliegender Brief ein Unikat, welcher nach 1956 in New York auftauchte und erstmals von Edwin Müller im Collectors Club Philatelist 1957 beschrieben wurde. Für Homonna spätestes bekanntes Datum. Ein wahrer Liebhaberbrief! Atteste Freidl Expert Committee und Matl. Mi-Nr. 5 XC

 

Schätzung 20'000.– bis 30'000.–

Verkaufspreis: CHF 30'680.– (inkl. Aufgeld ohne MWST)

Pressburg auf Faltbrief (1853) mit 1850 9 Kr. Type II aus Hausbrunn. Marke bei Ankunft entwertet. Auf Postmarke und Brief vermutlich ein Unikat! Entwertung perfekt. Attest Bolaffi. Ex Caspary, Linz und Provera. Abgebildet im Müller-Handbuch. Mi-Nr. 5 X

 

Schätzung 15'000.– bis 20'000.–

Verkaufspreis: CHF 24'780.– (inkl. Aufgeld ohne MWST)