Sammler Portrait

Alma Lee

 

Nur ganz wenige Frauen haben es in der internationalen Philatelie zu so grossem Ansehen und Respekt gebracht wie Alma Lee. Umso grösser war die Ehre für das Auktionshaus Rapp, als uns diese besondere Sammlung von der Royal Philatelic Society London zur Versteigerung anvertraut wurde.

 

Alma Lee wurde am 30. April 1914 in Genf geboren, verbrachte aber den grössten Teil ihres Lebens in London. Über siebzig Jahre sammelte sie leidenschaftlich Briefmarken und wurde für ihre herausragenden Leistungen zur Unterschrift in die «Roll of Distinguished  Philatelists» eingeladen. Weiter war sie als einzige, im Ausland lebende Frau, Mitglied des «Consilium Philatelicae Helveticae», was für sich selbst spricht.

 

Unermüdlich, mit viel Herzblut und fundierten Kenntnissen, hat sie während vieler Jahre eine der bedeutendsten Schweiz-Sammlungen zusammengetragen. Aber auch anderen Gebieten wie Frankreich, Israel und Russland galt ihre philatelistische Aufmerksamkeit. Ihre Exponate wurden an internationalen Ausstellungen wie der NABA 84, STOCKHOLMIA 86, HAFINA 87 und FINLANDIA 88 mit höchsten Auszeichnungen prämiert. Ausserdem wurden Teile ihrer Sammlung an der PHILEXFRANCE 89 und der NEW ZEALAND 90 geehrt.

 

1967 trat Alma Lee der angesehenen Royal Philatelic Society London bei, wo sie bald für die Fachbibliothek der renommierten Vereinigung verantwortlich war. Von 1982 bis 1991 amtierte sie als Präsidentin der London Swiss Philatelic Society und war zehn Jahre Mitglied in der National Philatelic Society. Sie amtete ausserdem als Jurorin und Expertin des Prüfkomitees und engagierte sich sehr für junge Sammler.

 

In diesem Umfeld lernte sie ihren Mann Ronald Lee kennen, mit welchem sie ihre grosse Leidenschaft fortan teilte. Noch zu Lebzeiten vermachte sie ihr bedeutendes Lebenswerk der Royal Philatelic Society London, auch im Gedenken an ihren Mann, der während vieler Jahre Vorstandsmitglied und Präsident der Vereinigung war.